Entwicklung der radiologischen Abteilung

Bildgebende Diagnostik als Grundlage für gute medizinische Praxis

Überblick

„Primum non nocere“ – „Zuerst einmal nicht schaden“ ist ein elementarer Grundsatz des hippokratischen Eides und hat bis heute Gültigkeit. Gemäß diesem allgemein gültigen Prinzip der Medizin muss eine Erkrankung zunächst erkannt werden, erst im nächsten Schritt kann eine gezielte Therapie erfolgen. In Kiwoko können sehr viele Erkrankungen, die einfach zu therapieren wären, schlichtweg deswegen nicht angemessen behandelt werden, weil man sie nicht erkennt. 

In dem mehrstufigen Plan, die Akut-Versorgung in Kiwoko zu verbessern, setzt Hilfe für Kiwoko e.V. – beginnend in der radiologischen Abteilung – an. Bis Ende des Jahres 2021 sollen Basisuntersuchungen der Bildgebung in Kiwoko, Uganda möglich sein. Das Projekt umfasst neben Gerätschaften, wie einem Ultraschallgerät und einem CR-System, die fachärztliche Begleitung vor Ort durch einen deutschen Radiologen.

  • Ausbau der Radiologie als Teil des Großprojekts "Akut-Krankenhaus Kiwoko" mit Spendenprojekt in 2021
  • Aktuell vorhanden: alte und unzureichende Geräte sowie wenig geschultet Personal
  • Geplante Anschaffungen: Ultraschallgerät mit Dopplerfunktion, CR-System und Zubehör
  • Geplanter Wissenstransfer: Begleitung des Projektes vor Ort durch deutschen Facharzt der Radiologie; Schulungen und Strukturierung der Abteilung
  • Nachhaltigkeit: Wartung und Instandhaltung
  • Ökologische Nachhaltigkeit: Einsparung umweltschädlicher Chemikalien

Aktuelle Situation

Röntgenuntersuchungen: Ein unverzichtbarer Teil der radiologischen Diagnostik stellt das Röntgengerät dar. So können Knochenbrüche, aber auch zum Beispiel Erkrankungen der Lunge diagnostiziert werden. Einen Vorteil stellt hierbei auch die gegenüber dem Computertomographen (kurz: CT) geringere Strahlenbelastung dar, welche besonders bei der Behandlung junger Patienten zu berücksichtigen ist. 

Ein Röntgenbild ist hierzulande schnell gemacht. Nach ein paar Minuten kann der Radiologie das Ergebnis auf dem Computer sehen und befunden. Im Kiwoko Hospital gibt es jedoch (noch) keine digitale Lösung zur Verarbeitung, sodass Mitarbeiter die Aufnahmen in einer Dunkelkammer händisch entwickeln müssen - ein Prozess, der viel Zeit in Anspruch nimmt. 


Ultraschall: Die Ultraschalluntersuchung ist eine wichtige Basisuntersuchung der Medizin. Mit ihr kann man eine Vielzahl von Erkrankungen frühzeitig erkennen oder ausschließen und das bereits vor der Geburt. Neben dem Ultraschallgerät hat die Doppler-Sonographie einen großen Stellenwert. Beide Untersuchungen sind für gewöhnlich in einem Gerät integriert. Leider nicht in Kiwoko. Das Ultraschallgerät hat eine schlechte Qualität und die Doppler-Sonographie ist nicht vorhanden. Dadurch sind Aussagen über Erkrankungen nur sehr schwer möglich.

Die Ultraschalluntersuchung hat einen besonders hohen Stellenwert in der Geburtshilfe, so sehen die Mutterschaftsrichtlinien drei Screening-Untersuchungen während der Schwangerschaft vor. Hierdurch kann der Gesundheitszustand des Feten nicht-invasiv beurteilt werden, ohne Mutter und Kind einer Strahlung auszusetzen, welche die Entwicklung des Kindes beeinträchtigen kann. Ein funktionierendes Ultraschallgerät ist dafür unverzichtbar. 

Ohne technische Grundausstattung geht es nicht

Aufgrund der mangelhaften/nicht vorhandenen Gerätschaften vor Ort müssen neue Geräte angeschafft werden. Erst diese Maßnahme ermöglicht die Wirksamkeit der fachärztlichen Begleitung und eine Verbesserung der medizinischen Grundversorgung.

CR-System 

Wir möchten das Kiwoko Hospital bei der Anschaffung eines CR Systems unterstützen. CR steht für Computer Radiology. Durch ein solches System wird ermöglicht, Röntgenbilder von einem Röntgengerät statt auf einen Film über eine sogenannte Speicherfolie zu verarbeiten. Im nächsten Schritt können die Bilder dann von der Speicherfolie eingescannt und digital auf einem Computer auch über Jahre hinweg weitaus leichter und effizienter archiviert werden. Da über die digitale Lösung auch eine Vergrößerung einzelner Strukturen möglich ist, können auch sehr kleine Veränderungen erkannt werden. Somit wird auch der medizinische Standard enorm von dieser Anschaffung profitieren.

Besonders im Hinblick auf die ökonomische Bedeutung zeigen sich massive Kostenunterschiede. So beträgt die jährliche Ersparnis bei Nutzung eines CR-Systems anstelle der analogen Methode in der Bildverarbeitung je nach Firma bis zu 80 000€. Während nämlich Röntgenfilm nur einmal bedruckt und danach nicht mehr benutzt werden kann, können die Speicherfolien, mit welchen CR-Systeme funktionieren, bis zu 1000mal verwendet werden. Hierdurch wird ersichtlich, welche Erleichterung und Ressourcenschonung diese Anschaffung für das Kiwoko Hospital bedeuten würde.

In Absprache mit den Verantwortlichen vor Ort soll die zu finanzierende Software von der Firma Health Estate Chandlers LTD stammen, Kostenpunkt sind umgerechnet 
ca 16 000€.

Röntgenraum im Kiwoko Hospital

Ultraschallgerät

Ein neues Ultraschallgerät mit Doppler-Funktion bringt viele Vorteile mit sich:

  • Steigerung der Sensitivität der Diagnostik für verschiedene Krankheitsbilder.
  • Steigerung der Spezifität in der Diagnostik. Fehlbehandlungen wegen falscher klinischer Einschätzungen werden reduziert.
  • Uganda ist ein sehr geburtenstarkes Land. Ermöglichung von Schwangerschaftsuntersuchungen.
  • Ein Ultraschallgerät mit Doppler-Funktion ergänzt die bestehende Infrastruktur in der Gynäkologie und Pädiatrie.
  • Insbesondere jüngere Bevölkerungsanteile profitieren überproportional von der Ultraschall-Technologie.
  • Kostengünstige Untersuchungsmethode, die für die gesamte Bevölkerung zugänglich gemacht wird.


...neben der Ausstattung von technischen Geräten müssen auch zusätzliche Materialien gestellt werden, 
wie zum Beispiel Strahlenschutz-Bekleidung und Ultraschallgel. 

GE Ultraschallgerät mit Dopplerfunktion
GE Ultraschallgerät mit Dopplerfunktion

Wissenstransfer und Nachhaltigkeit - Aspekte die uns wichtig sind

Wissenstransfer

Zur Absicherung des Erfolgs des Projekts wird ab April 2021 vor Ort ein deutscher Facharzt der Radiologie die Anschaffung der Geräte ehrenamtlich begleiten. Folgende Aufgaben sind hiermit verbunden:

  • Überwachung der Anschaffungen, des fachgerechten Transports und des Aufbaus der Geräte
  • Durchführung von Strahlenschutz-Kursen für das Personal und Sicherstellung der fachgerechten Handhabung der Geräte 
  • Durchführung von Ultraschall-Kursen für das Personal
  • Strukturierung der Abteilung für eine effiziente Diagnostik
  • Einführung von diagnostischen Algorithmen


Nachhaltigkeit

Eine Nachhaltige Verwendung von Spendengeldern steht für uns im Mittelpunkte. Das Projekt erfüllt daher Kriterien der Nachhaltigkeit indem:

  • durch Vermittlung von Wissen die Selbstbefähigung in der Handhabung der Geräte und dem eigenständigen Erkennen von Erkrankungen durch die Bildgebung sichergestellt wird.
  • durch ein Vertrag mit dem Zulieferer in Uganda Wartung und Instandhaltung sichergestellt sind.
  • durch die Geräte Kosten gespart werden, welche wieder reinvestiert werden können.
  • durch Einsparung von Chemikalien in der Bildentwicklung umweltbelastende Stoffe nichtmehr verwendet werden müssen.
  • besonders junge Menschen von den Untersuchungen profitieren, die zukünftig die Wirtschaft des Landes tragen.

Finanzierung und Überprüfung der Wirksamkeit

Kostenaufstellung

PositionKosten in Euro*
Ultraschallgerät16.717,90
CR-System15.520,90
Röntenschürzen1.100,00
Ultraschall-Gel150,00
Transport und Inbetriebnahmein Gesamtpreis enthalten
Wartung und Instandhaltungnoch in Verhandlung
Kosten Finanzdienstleisternoch nicht näher beziffert
Schulungenehrenamtliche Tätigkeit von Hilfe für Kiwoko e.V.
Gesamt33.488,80

* Wechselkursschwankungen sind in der Aufstellung nicht berücksichtigt.

Überprüfung der Wirksamkeit

Die Wirksamkeit der Maßnahmen wird anhand geeigneter Indikatoren überprüft. 

Platzhalter

Downloads

Finanzierungsplan


Hilfe für Kiwoko e.V.Lions Club Rothenburg-UffenheimEZ-Kleinprojektfonds
Anteil in %403030
Absolut in €13.488,8010.00010.000

Die Finanzierungszeitraum ist das Jahr 2021. Drei Säulen der Finanzierung sollen das Projekt ermöglichen:

Bei der Finanzierung ist der Anteil vom Lions Club Rothenburg-Uffenheim als Anschubsfinanzierung gedacht. Zusätzliche Förderung entstammt dem EZ-Kleinprojektfonds der Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. 13.488,80 € werden durch Spendenmittel von Hilfe für Kiwoko e.V. aufgebracht.

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen